Seligsprechung Mutter Alfons Maria Eppinger

Am 9. September 2018 fand der Festgottesdienst anlässlich der Seligsprechung von Mutter Alfons Maria Eppinger, Gründerin der Kongregation der Schwestern vom Göttlichen Erlöser (Niederbronner Schwestern) in der Kathedrale von Straßburg statt.
Die Gemeinschaft ist der Gründerorden der Klosterschule Neusiedl am See, die seit 2004 in der Trägerschaft der VOSÖ geführt wird. 
Seitens der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs nahmen Rudolf Luftensteiner (Vorstandsvorsitzender), Schwester Cäcilia Kotzenmacher (Stv. Vorstandsvorsitzende) sowie Geschäftsführerin Frau HRin Mag.a Maria Habensack und deren Assistentin, Frau Mag. Barbara Piller-Partsch, am Festgottesdienst in Straßburg teil.

Weltweit sind über 1000 Ordensfrauen va in der Erziehungs- und Bildungsarbeit in Pflichtschulen, berufsbildenden, mittleren und höheren Schulen, aber auch in der Altenpflege und im Krankendienst tätig.

Biografie von Mutter Alfons Maria Eppinger:
Elisabeth Eppinger wurde 1814 in Bad Niederbronn (Frankreich/Elsass) geboren. Obwohl sie in einfachen Verhältnissen aufwuchs, stellte sie sich schon als Kind die Frage nach Gott. Nach einer Zeit des Suchens und Fragens gründete sie 1849 in Niederbronn die Kongregation der Schwestern vom Göttlichen Erlöser und nahm den Ordensnamen Alphons Maria an.
Schnell schlossen sich ihr viele junge Frauen an, wobei die Gemeinschaft vielfältige Aufgaben übernahm. Nach dem Tod von Mutter Alfons Maria 1867 wuchs die Zahl der Schwestern rasch, die Kongregation mit Aufgabenschwerpunkten im Gesundheitswesen, der Altenhilfe, in der schulischen und außerschulischen Erziehungs- und Bildungsarbeit, in der Sozialarbeit, in der Seelsorge und im Gebet wurde international tätig. 1854 wurde die Gemeinschaft vom französischen Staat anerkannt, und 1866 erfolgte die Bestätigung durch Papst Pius IX.

Seligsprechung in Strassburg

Seligsprechung in Strassburg     strassburg20183