VOSO

"Staub und Asche" (1. Mo 18,27)

"Staub und Asche" (1. Mo 18,27)

"Staub und Asche" (1. Mo 18,27)

Mit dem Aschermittwoch, der heuer mit dem 14.02. datiert ist, beginnt im christlichen Kirchenjahr die 40-tägige vorösterliche Bußzeit (= Fastenzeit). Sie endet mit dem Osterfest.

Der Name dieses Tages geht auf den Brauch zurück, Asche von verbrannten Palmzweigen des Vorjahres im Gottesdienst zu segnen. Mit dieser gesegneten Asche zeichnet der Priester den Gläubigen ein Kreuz auf die Stirn. Asche gilt als Zeichen für die menschliche Vergänglichkeit und als Symbol für Buße. Brauchtum heute: Verhüllen des Altarbildes mit einem Fastentuch