Wach sein für den Frieden

Weltfriedenstag - 1. Jänner

"Alle können Handwerker der Friedens sein." (Papst Franziskus, Rede zum Weltfriedenstag 2017)

Für den Weltfriedenstag gibt es unterschiedliche Termine:
Am 21. September wird seit 1981 der „Internationale Tag des Friedens“ der Vereinten Nationen (UNO) gefeiert.
Die katholische Kirche begeht seit 1968 weltweit den „Weltfriedenstag“ am 1. Januar, dem Hochfest der Gottesmutter.

Anlässlich dieses Tages gibt der Papst vorab Botschaften heraus, in denen aktuelle Gerechtigkeitskonflikte diskutiert werden, meist mit Blick auf konkrete Geschehnisse der Gegenwart.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Frieden, das Bewusstmachen dieses wertvollen und zugleich fragilen Gutes, ist gerade den katholische Privatschulen, Horten und Kindergärten ein wichtiges Anliegen. So wollen auch die Bildungseinrichtungen der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs (VOSÖ) junge Menschen „wach“ und sensibel machen für ein friedliches Miteinander im Kleinen als Voraussetzung für einen Frieden auf der Welt. Friede beginnt im Denken und drückt sich dann in Sprache und Handeln aus. Exemplarisch für alle 46 Einrichtungen seien Beispiele herausgegriffen:

Interreligiöses Friedensprojekt:
Die SchülerInnen der Mary Ward PVS beschäftigten sich intensiv mit der Bedeutung von Frieden im Kleinen, sowie für die gesamte Welt. Sie versuchten Ursachen von Streit und Krieg zu erarbeiten und dabei Methoden der Versöhnung kennenzulernen. Eine Begegnung mit einer Zeitzeugin aus dem II. Weltkrieg war für beide Seiten sehr berührend. Die vielen künstlerischen Bilder, die während des Projektes entstanden (eines ist nachstehend abgebildet), nahmen am Wettbewerb des Lions Club „Die Zukunft des Friedens“ teil. 
Als Erinnerung an das Friedensprojekt wurden im Innenhof der Schule unzählige Friedensfahnen aufgehängt, welche von den Kindern gestaltet worden waren.
Ein interreligiöses Friedensgebet, gemeinsam mit den Religionslehrerinnen der christlichen, islamischen und alevitischen Glaubensgemeinschaften, bildete der Abschluss und gleichzeitig der Höhepunkt dieses Friedensprojektes.
Link zum Beitrag: Friedensprojekt

YOU-Konzert
Am 8. Juni fand für die Schulgemeinschaft der Klemens Maria Hofbauer Gymnasiums in Katzelsdorf ein Konzert unter dem Motto "Peacemaker" im Schulgarten statt. Organisiert vom YOU-Magazin erinnerten die Musiker daran aufeinander zuzugehen und Frieden zu stiften.
Link zu den Fotos: YOU-Konzert

Sadakos Plan: 
In Kooperation mit der Antiatomkraftabteilung vom Amt der NÖ Landesregierung wurde die Projektpräsentation „Sadakos Plan der 4a-Klasse der PNMS Mary Ward Krems – eine Botschaft an uns alle.
Impuls für dieses Projekt war das gemeinsame Lesen des Buches „Sadakos Plan“der österreichischen Autoren Ingrid und Christian Mitterecker im Deutschunterricht. Die Idee Sadakos und ihre Zielvorstellung 1000 Kraniche zu falten, damit sie von der Atombombenkrankheit geheilt wird, begeisterte alle. Ständig musste neues Origamipapier besorgt werden, weil alle von dem Wunsch, auch 1000 Kraniche zu schaffen, motiviert waren.
Eine Installation von 1000 Kranichen im Amt der NÖ Landesregierung soll auf die Friedensbotschaft im Sinne von Sadako Sasaki hinweisen.
Bildungsdirektor Mag. Johannes Heuras würdigte mit größtem Lob dieses Projekt, das neben einem Leseprojekt und  einem Antiatomkraftprojekt auch ein Friedensprojekt ist.
Link zum Projekt: Sadakos Plan

Weltfriedenstag